Teilen |

Gefährliche Gegenstände

GEFÄHRLICHE GEGENSTÄNDE IM REISEGEPÄCK

Der Transport von als gefährlich definierten Gegenständen kann bei vorheriger Anmeldung vom zuständigen EL AL Ingenieur für gefährliche Substanzen genehmigt werden. Bitte wenden Sie sich dazu telefonisch unter der israelischen Nummer +972 3-9771111 (Durchwahl aus Israel: *2250) an das EL AL Servicecenter.

 Aus Sicherheitsgründen dürfen die folgenden Gegenstände weder im aufgegebenen Gepäck noch im Handgepäck mitgeführt werden:

 

  • Druckgase (tiefgefroren, entflammbar, nicht entflammbar oder giftig), wie z. B. Butan, Sauerstoff, flüssiger Stickstoff, Tauchflaschen und Druckflaschen.
  • Ätzende Stoffe, wie Säuren, Laugen, Nasszellenbatterien und Produkte, die Quecksilber enthalten.
  • Sprengstoffe, Waffen, Munition (einschließlich Platzpatronen), Handfeuerwaffen, Feuerwerkskörper, Leuchtraketen und Pistolengriffkäppchen.
  • Entflammbare Flüssigkeiten und Feststoffe, wie Feuerzeuge, die man vor dem Anzünden auf den Kopf halten muss, Feuerzeuggas, Streichhölzer (Sicherheitszündhölzer dürfen in der Kleidung oder am Körper getragen werden), Feueranzünder, Farben und Verdünnungsmittel.
  • Radioaktive Materialien.
  • Aktentaschen und –koffer mit installierten Alarmvorrichtungen.
  • Oxidierende Substanzen, wie Bleichpulver und Peroxide.
  • Gifte und ansteckende Substanzen, wie Insektizide, Unkrautvertilgungsmittel und lebende Virenkulturen.
  • Stark magnetische Gegenstände.
  • Anstößiges oder belästigendes Material.
  • Weitere gefährliche Gegenstände.


Viele der aufgeführten Gegenstände können als Luftfracht von EL AL Cargo befördert werden, wenn sie vorschriftsmäßig verpackt wurden.

Medikamente und Körperpflegeprodukte, wie z. B. Haarspray und Parfum, die der Passagier während der Reise benötigt, dürfen in beschränkten Mengen mitgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck je nach Reiseziel bestimmten Einschränkungen unterliegen kann. Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie hier.

 

 Lithiumbatterien

Gemäß den Vorschriften des internationalen Luftverkehrsverbandes (IATA) dürfen Lithiumbatterien nur unter folgenden Bedingungen im Passagiergepäck befördert werden:

  1. Ersatzbatterien sind nur im Handgepäck gestattet:
    • Lithium-Metall-Batterien (nicht wiederaufladbar) bis zu 2 Gramm Lithium (bis zu Größe AA) pro Batterie
    • Lithium-Ionen-Akkumulator (wiederaufladbar) mit einer Wattstundenleistung bis zu 100W/H* bzw. 8 Gramm ELC**
  2. Batterien mit einer Wattstundenleistung von 100-160W/H bzw. 13 Gramm ELC:
    • Für den Transport im Handgepäck oder aufgegebenen Gepäck zugelassen, wenn im dazugehörigen elektronischen Gerät installiert.
    • Bis zu 2 Ersatzbatterien pro Passagier, nur im Handgepäck.
  3. Ersatzbatterien müssen sich in der Originalverpackung befinden oder einzeln in Plastik/Nylon eingewickelt so voneinander getrennt sein, dass die Batteriepole gegen einen Kurzschluss isoliert sind.
  4. Batterien mit einer Wattstundenleistung von mehr als 160W/H dürfen nicht im Handgepäck des Passagiers mitgeführt werden.


* Die Wattstundenleistung ist auf der Batterie vermerkt. Andernfalls lässt sich der Wert berechnen, indem man die Nennspannung (V) und die Kapazität in AMPER/H/H (A/H) miteinander multipliziert: A/H x V = W/H.
** ELC = gleichwertiger Lithiumgehalt

Verbotene Substanzen