Teilen |

Beförderungsbedingungen für Haustiere

Reisen mit Haustieren
  • Das Haustier muss in einem robusten, geschlossenen, selbst mitgebrachten Transportbehälter untergebracht und dessen Nutzung von einem Servicemitarbeiter der EL AL genehmigt werden.
  • Das Tier darf keine Geruchsbelästigung darstellen. Dazu ist der wasserdichte Transportbehälter zusätzlich mit weichem, flüssigkeitsabsorbierendem Material auszulegen.
    Die Transportbox darf die Abmessungen 40 cm x 40 cm x 21 cm nicht überschreiten, um zur Beförderung in der Flugzeugkabine zugelassen zu werden.
  • Blinden- und Begleithunde gehörloser Passagiere dürfen kostenfrei ohne Transportbehälter befördert werden, sofern der Hund an einer Leine gehalten wird. Bei der Einreise nach Großbritannien darf der Hund unter keinen Umständen in der Passagierkabine mitreisen. Das Tier muss mit einem Frachtbrief im Laderaum des Flugzeugs transportiert werden.
  • Bei der Einreise nach Johannesburg müssen alle Hunde in der Ankunftshalle durch die Zollabfertigung geführt werden.
  • Bangkok verlangt das Anbringen einer tierärztlichen Genehmigung direkt am Transportkäfig.
  • Die Einfuhr von Tierfutter nach Frankreich ist ausdrücklich untersagt.
  • Im Einklang mit den Richtlinien der rumänischen Behörden mit Wirkung vom 28. Februar 2012 ist die Einfuhr sämtlicher Tiere nach Rumänien für gewerbliche Zwecke untersagt. Begleittiere von Passagieren können nach Vorlage der entsprechenden Unterlagen und in Übereinstimmung mit den festgelegten Verfahren im Kabinenraum oder als Frachtgut im Laderaum der Maschine befördert werden.