Teilen |

Wetter in Jerusalem

Wetter in Jerusalem

Wetter in Jerusalem


Die Wetterlage in Jerusalem ist relativ stabil. In der Stadt im Zentrum Israels gibt es im Wesentlichen zwei Jahreszeiten: Sommer und Winter. Die wenigen Frühlingswochen gehören wohl zur schönsten Reisezeit des Jahres.

 


Sommer in Jerusalem


Sollten Sie während der Sommermonate nach Jerusalem kommen, können Sie Ihren Regenschirm getrost zu Hause lassen. Denn Regen kennt man zu dieser Zeit hier nicht. Wenn Ihnen die Hitze nichts ausmacht, eignet sich also wirklich jeder Tag perfekt zum Sightseeing. Die Durchschnittstemperaturen im August liegen zwischen 19 und 29 Grad. Im Gegensatz zu Tel Aviv hält sich die Luftfeuchtigkeit in Jerusalem in Grenzen, was die Hitze viel erträglicher macht. Nach einem heißen Tag können Sie die laue Abendluft perfekt im Freien genießen.

Ab und zu weht in Jerusalem ein trockener Wüstenwind, der sogenannte Chamsin. Dann kann es kurzzeitig wirklich sehr heiß werden. Normalerweise sind solche Hitzewellen aber auch schnell wieder vorbei. In jedem Fall ist es ratsam, ausreichend Sonnenschutz und luftige Kleidung im Gepäck zu haben, wenn Sie im Sommer nach Jerusalem reisen. Auch bequeme Schuhe sollten mit dabei sein. Und trinken Sie unbedingt ausreichend, am besten Wasser, damit Sie nicht dehydrieren.


Winter in Jerusalem


Im Winter ist die Wetterlage in Jerusalem etwas instabiler. Die kühleren und feuchteren Monate beginnen ungefähr im November und enden im April. Manchmal kann es sogar schneien, obwohl im Regelfall die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt fallen. Im Januar beispielsweise liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen 6 und 12 Grad.

Aufgrund des generell sehr trockenen Klimas ist hier jeder Regentropfen willkommen und Sie werden kaum jemanden finden, der sich über das schlechte Wetter beklagt. Denn selbstverständlich gibt es auch im Winter sehr viele milde, sonnige Tage ohne Regen. Nichtsdestotrotz sollten Sie in den Wintermonaten eine dicke Jacke und generell wärmere Kleidung mit nach Jerusalem bringen. Doch keine Sorge: Für die etwas kühleren Temperaturen werden Sie garantiert durch das geringere Touristenaufkommen und die günstigeren Flugpreise während der Winterzeit entschädigt. Außerdem ist im Winter Hochsaison für Israels berühmte Zitrusfrüchte – ein hervorragender Anlass für einen Bummel über Jerusalems bekannten Lebensmittelmarkt Machane Yehuda..