Teilen |

Pilgerreise nach Jerusalem

Pilgerreise ins Heilige Land

Erfüllen Sie sich einen Traum und kommen Sie ins Heilige Land!


Eine Pilgerfahrt ins Heilige Land ist für Christen auf der ganzen Welt seit jeher ein unvergessliches Highlight. Schon der römische Kaiser Konstantin reiste mit seiner Mutter Helena nach Jerusalem und ließ dort zahlreiche christliche Bauwerke, u. a. auch die weltberühmte Grabeskirche, errichten. Jedes Jahr kamen mehr und mehr christliche Pilger nach Israel und nahmen dafür selbst beschwerliche Seereisen und monatelange Fußmärsche in Kauf.
Heute ist eine Reise ins Heilige Land dank zahlreicher internationaler Direktflüge nach Tel Aviv viel einfacher möglich und muss auch für Sie kein unerfüllter Traum mehr bleiben ...


Weihnachten und andere christliche Feiertage in Jerusalem

Papst Franziskus kommt nach Israel

50 Jahre nach dem ersten Papstbesuch in Israel durch Papst Paul VI. im Jahre 1964 wird Papst Franziskus 2014 das Heilige Land bereisen.
Nachdem bereits im Jahre 2013, das vom ehemaligen Papst Benedikt XVI. in seinem Apostolischen Schreiben zum Jahr des Glaubens erklärt wurde, unzählige Besucher ins Land kamen, ist der Papstbesuch nun ein weiterer Anlass für Christen aus der ganzen Welt, ihre Pilgerpläne ins Heilige Land endlich in die Tat umzusetzen.
Eine Reise zu den Wurzeln des Christentums, in das Land, in dem Jesus geboren wurde, predigte und seine Wunder vollbrachte, zählt zu den wichtigsten Stationen auf dem Lebensweg eines Gläubigen.
Noch unvergesslicher wird ein Besuch im Heiligen Land an den hohen Feiertagen des christlichen Kirchenjahres. Zu dieser Zeit üben die bedeutenden Glaubensstätten eine besonders starke Anziehungskraft auf Pilgerreisende aus.

Weihnachten in Jerusalem, Nazareth und vieles mehr

Bei den christlichen Gemeinschaften Israels ist die Vorweihnachtszeit geprägt von besinnlicher Vorfreude. Die Vorbereitungen auf das Fest kommen ohne den Konsumrausch der westlichen Welt aus, Hektik und Stress sind weitgehend unbekannt. Am Heiligen Abend finden im ganzen Land feierliche Prozessionen statt, vor allem in Nazareth strömen die christlichen Einheimischen und internationalen Besucher durch die üppig dekorierten Straßen zur heiligen Messe in die berühmte Verkündigungsbasilika. Die römisch-katholische Kirche wurde 1969 nach dem Entwurf des italienischen Architekten Giovanni Muzio an dem Ort errichtet, wo laut Überlieferung der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschien, um ihr die Geburt Jesu zu verkünden. Sie ist das größte christliche Gotteshaus im Nahen Osten. Viele Relikte aus der Epoche der Byzantiner und Kreuzfahrer sind noch heute erhalten. Im selben Gebäudekomplex befindet sich auch die sogenannte Verkündigungsgrotte, wo Maria laut Überlieferung gewohnt haben soll.
Besonders reizvoll während der Weihnachtszeit ist auch ein Besuch in Bethlehem. Die dortige Geburtskirche wurde genau an der Stelle errichtet, wo Jesus das Licht der Welt erblickte. Als eines der wenigen noch erhaltenen und aktiv genutzten Bauwerke aus frühchristlicher Zeit wurde die Geburtskirche 2012 zum UNESCO-Welterbe erklärt. Jedes Jahr an Weihnachten strömen Tausende Touristen aus der ganzen Welt nach Bethlehem, um die Geburt Jesu an diesem faszinierenden Ort zu feiern.
Auch in der Nachbarstadt Jerusalem und in vielen anderen Kirchen im ganzen Land werden in der Weihnachtszeit christliche Gottesdienste und andere Feierlichkeiten abgehalten.

Weihnachten ist nicht der einzige Höhepunkt im Kirchenjahr


Januar
Jedes Jahr am 01. Januar wird das Hochfest der Gottesmutter Maria gefeiert und bereits am 06. Januar folgt das Fest der Offenbarung der Göttlichkeit (Epiphanie). Kurz darauf wird in Qasr el Yahud am Jordan der Taufe Jesu gedacht. Die überlieferte Taufstelle wurde erst kürzlich renoviert und ist nun täglich für Besucher geöffnet.

Aschermittwoch
Der Aschermittwoch markiert den Beginn der 40-tägigen Fastenzeit, die Jesus betend in der Wüste verbrachte. Im Jahr 2014 fällt der Aschermittwoch auf den 05. März.  Ein Aufenthalt im Heiligen Land an diesem wichtigen Tag ist ein einschneidendes Ereignis im Leben eines jeden Christen. Erleben Sie auf der berühmten Via Dolorosa in Jerusalem wie unzählige Pilger mit Aschenkreuzen auf der Stirn den Stationen des Kreuzwegs folgen. Die gesegnete Asche stammt übrigens zumeist von verbrannten Palmzweigen des letztjährigen Palmsonntags.

Ostern
Die Heilige Woche dauert jedes Jahr vom Palmsonntag bis zum Osterfest am darauffolgenden Sonntag. Zu keinem anderen christlichen Fest werden die heiligen Stätten Israels von so vielen Pilgerreisenden besucht wie in dieser wichtigen Zeit im Kirchenjahr zur Kreuzigung und Auferstehung Jesu.

Vor allem ein Aufenthalt in Jerusalem ist zur Osterzeit ein spirituelles Erlebnis. Hier fühlen sich die christlichen Besucher ihrem Glauben besonders nah. Schließlich pilgern Sie durch dieselben Gassen und über dieselben Hügel wie Jesus vor mehr als 2.000 Jahren.

Am Palmsonntag wird der Einzug Jesu in Jerusalem mit zahlreichen Gottesdiensten und der traditionellen Segnung der Palmzweige gefeiert. Im Jahr 2014 fällt der Palmsonntag auf den 13. April. Der Tag beginnt um 08:00 Uhr mit einer Morgenmesse in der Grabeskirche. Danach versammeln sich singende und betende Pilger zu einer farbenfrohen Prozession, die vom Ölberg durch das Kidrontal bis hinunter in die Altstadt Jerusalems führt.

Der Gründonnerstag wird als Tag des Letzten Abendmahls ebenfalls von einer morgendlichen Messe in der Grabeskirche eröffnet. Am Nachmittag findet eine Prozession der Franziskaner zum berühmten Abendmahlsaal statt. Der Höhepunkt des Tages ist die meditative „Heilige Stunde“, die in den Abendstunden im Garten Getsemani unter den ältesten Olivenbäumen der Welt, inspiriert vom Matthäusevangelium, abgehalten wird. Im Anschluss startet eine Kerzenprozession zur Kirche St. Peter in Gallicantu, wo der dreifachen Verleugnung Jesu durch Petrus „vor dem ersten Hahnenschrei“ (lat. Gallicantu) gedacht werden soll. Vom Dach der Kirche überblickt ein goldener Hahn die Heilige Stadt.

Der Karfreitag beginnt am Golgota, dem überlieferten Ort der Kreuzigung Jesu, gefolgt von einer Prozession entlang des Kreuzwegs der Via Dolorosa. Am Abend wird in der Grabeskirche das Begräbnis Jesu nachgestellt – ein hochemotionales Ereignis, wie es nur im Heiligen Land selbst stattfinden kann.

Da der Karfreitag in liturgischer Hinsicht bereits bei Sonnenuntergang endet, markiert der Sonnenaufgang am Karsamstag den Beginn der Vorbereitungen auf die Osternacht.

Der Ostersonntag ist als Tag der Auferstehung Jesu der bedeutendste Feiertag im christlichen Kirchenjahr. 2014 fällt der Ostersonntag auf den 20. April. In Jerusalem beginnt der Tag um 08:00 Uhr mit einer traditionellen Messe in der Grabeskirche, einschließlich einer Prozession um das Grabmal Jesu.

Am Ostermontag wird bei einer weiteren Morgenmesse der Begegnung Jesu mit seinen Jüngern auf deren Weg nach Emmaus gedacht. Auch im überlieferten Emmaus selbst findet eine Messe statt.

Auf den Spuren Jesu
Kommen Sie ins Heilige Land und erleben Sie die wichtigsten Stationen im Leben Christi – von Jesu Geburt bis zum Zeitpunkt der Himmelfahrt – hautnah an vielen historischen Stätten:

  • Die Verkündigungsbasilika in Nazareth, wo laut Überlieferung der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschien, um ihr die Geburt Jesu zu verkünden. 
  • Die Geburtskirche in Bethlehem. 
  • Qasr el Yahud, die Taufstelle Jesu am Jordan, nördlich des Toten Meers
  • Die katholische Kirche über dem Haus des Jüngers Simon Petrus in Kafarnaum am See Genezareth. 
  • Das Lazarus-Grab in Bethanien im Norden Israel. 
  • Die Brotvermehrungskirche Tabgha am See Genezareth
  • Die Verklärungsbasilika auf dem Berg Tabor im Norden Israels. 
  • Die Kirche des Dominus Flevit in Jerusalem, wo Jesus die bevorstehende Zerstörung Jerusalems durch die Römer beweinte. 
  • Die Kirche aller Nationen im Garten Getsemani, wo Jesus vor seiner Gefangennahme betete. 
  • Die Kirche St. Peter in Gallicantu, wo der Verleugnung Jesu durch Petrus gedacht wird.
  • Der Kreuzweg entlang der Via Dolorosa in Jerusalem. 
  • Die Grabeskirche in Jerusalem, der Ort der Kreuzigung, der Grablegung und Auferstehung Jesu. 
  • Die Himmelfahrtskapelle in Jerusalem.

 

Und vieles mehr!


Christliche Rundreisen
Trotz der geringen Größe Israels gibt es vor allem für Pilgerreisende im Heiligen Land soviel Überraschendes zu entdecken und zu erleben, dass sich problemlos mehrere Monate mit Programm füllen ließen. Und nach der Heimkehr wünscht man sich, die Reise hätte noch länger gedauert.

Jerusalem
Oft sind Pilgerreisen allerdings so straff geplant, dass sie innerhalb nur einer Woche zu sämtlichen Highlights durch das ganze Land führen. Für die Heilige Stadt Jerusalem bleiben dann meist nur wenige Tage Zeit. Dabei ließe sich allein in der Grabeskirche ohne Weiteres ein kompletter Tag verbringen. Bedenken Sie das unbedingt bei der Planung Ihrer Reise.
Schließlich gibt es in Jerusalem nicht nur für christliche Besucher viel zu entdecken, auch die bedeutendsten Stätten des Judentums und Islams können in der Heiligen Stadt besichtigt werden. Und neben gelebter Geschichte können Sie in der modernen Neustadt von Jerusalem selbstverständlich ein breit gefächertes kulturelles Angebot genießen.

Galiläa
Die Region im Norden Israels gilt als weitere wichtige Station im Leben Jesu und als das Zentrum seines Wirkens. Hier predigte er in der Synagoge von Kafarnaum, traf sich mit seinen Jüngern am See Genezareth und vollbrachte eine Vielzahl seiner Wunder.
Darüber hinaus ist Galiläa eines der landschaftlich reizvollsten Gebiete des Landes mit einer ganz besonderen Atmosphäre. Um diese ausgiebig zu genießen und alle christlichen Wallfahrtsstätten zu besuchen, empfehlen wir Ihnen, mindesten eine Woche in der Region im Norden des Landes zu verbringen.

Der Jesuspfad
Die neu angelegte, 65 km lange Wanderstrecke verbindet die bedeutendsten Wirkungsstätten aus dem Leben Jesu. Die Route führt von Nazareth über Kana, Tabgha und Kafarnaum bzw. zum Berg Tabor und schließlich wieder zurück nach Nazareth. Wandern Sie auf den Spuren Jesu und fühlen Sie sich 2.000 Jahre in die Vergangenheit zurückversetzt!

Das Jahr des Glaubens
Reisen Sie im Jahr des Glaubens 2013 nach Israel und verbringen Sie eine unvergessliche Zeit im Heiligen Land!

Damit Ihnen die Urlaubsplanung noch leichter fällt, haben wir im Folgenden die wichtigsten katholischen Feiertage 2013 und 2014 für Sie zusammengestellt:

Katholische Feiertage 2013

Januar 2013
Hochfest der Gottesmutter Maria – Dienstag, 1. Januar 2013


Februar 2013
Aschermittwoch – Mittwoch, 13. Februar 2013


März 2013
Palmsonntag – Sonntag, 24. März 2013
Gründonnerstag – Donnerstag, 28. März 2013
Karfreitag – Freitag, 29. März 2013
Osternacht – Samstag, 30. März 2013
Ostersonntag – Sonntag, 31. März 2013


April 2013
Fest der Barmherzigkeit Gottes – Sonntag, 7. April 2013


Mai 2013
Christi Himmelfahrt – Donnerstag, 9. Mai 2013
Pfingstsonntag – Sonntag, 19. Mai 2013
Dreifaltigkeitssonntag – Sonntag, 26. Mai 2013
Fronleichnam – Donnerstag, 30. Mai 2013


August 2013
Mariä Himmelfahrt – Donnerstag, 15. August 2013


November 2013
Allerheiligen – Freitag, 1. November 2013


Dezember 2013
Erster Adventssonntag – Sonntag, 1. Dezember 2013
Unbefleckte Empfängnis – Sonntag, 8. Dezember 2013
Heiliger Abend – Dienstag, 24. Dezember 2013
1. Weihnachtstag – Mittwoch, 25. Dezember 2013
2. Weihnachtstag – Donnerstag, 26. Dezember 2013


Katholische Feiertage 2014

Januar 2014
Hochfest der Gottesmutter Maria – Mittwoch, 1. Januar 2014

März 2014
Aschermittwoch – Mittwoch, 05. März 2014

April 2014
Palmsonntag – Sonntag, 13. April 2014
Gründonnerstag – Donnerstag, 17. April 2014
Karfreitag – Freitag, 18. April 2014
Osternacht – Samstag, 19. April 2014
Ostersonntag – Sonntag, 20. April 2014
Fest der Barmherzigkeit Gottes – Sonntag, 27. April 2014

Mai 2014
Christi Himmelfahrt – Donnerstag, 29. Mai 2014

Juni 2014
Pfingstsonntag – Sonntag, 08. Juni 2014
Dreifaltigkeitssonntag – Sonntag, 15. Juni 2014
Fronleichnam – Donnerstag, 19. Juni 2014

August 2014
Mariä Himmelfahrt – Freitag, 15. August 2014

November 2014
Allerheiligen – Samstag, 1. November 2014
Erster Adventssonntag – Sonntag, 30. November 2014

Dezember 2014
Unbefleckte Empfängnis – Montag, 8. Dezember 2014
Heiliger Abend – Mittwoch, 24. Dezember 2014
1. Weihnachtstag – Donnerstag, 25. Dezember 2014
2. Weihnachtstag – Freitag, 26. Dezember 2014