• Homepage
  • Handgepäckregelungen für Flüge aus Bangkok und Johannesburg

Handgepäckregelungen für Flüge aus Bangkok und Johannesburg

Bangkok und Johannesburg

Bangkok und Johannesburg erlauben das Mitführen von Flüssigkeiten im Handgepäck, ebenso wie die EU-Staaten, China, Hongkong und die USA, nur unter bestimmten Voraussetzungen und in begrenzten Mengen.
Die Handgepäckbestimmungen gelten auch für Passagiere, die in Bangkok oder Johannisburg auf ihre Anschlussflüge zu anderen Reisezielen warten, und die im Duty Free-Bereich am Flughafen oder an Bord steuerfreie Produkte erworben haben, deren Mitnahme im Handgepäck verboten ist. Diese Produkte werden von den örtlichen Sicherheitsbehörden konfisziert.
Generell dürfen Passagiere, die von Bangkok und Johannesburg nach Israel reisen, sowie Passagiere auf Anschlussflügen jeweils ein Handgepäckstück mit an Bord nehmen.


Dabei gelten die nachstehenden Bedingungen:

  • Zulässig sind nur Behältnisse mit einem Fassungsvermögen von maximal 100 ml.
  • Sämtliche Behältnisse müssen vollständig in einem transparenten, verschließbaren Plastikbeutel mit maximal einem Liter Fassungsvermögen transportiert werden.
  • Diese Gegenstände müssen bei der Sicherheitskontrolle separat vorgezeigt werden.
  • Die Mitnahme ist auf einen Beutel pro Person begrenzt.
  • Die Mitnahme von Medikamenten und Babynahrung erfordert eine spezielle Genehmigung.